Coaching mit Frank Pyko

Inner Game bedeutet selbstbestimmt von innen heraus zu lernen.
Inner Game ist puritanisch im Einsatz von Methoden und Instrumenten.
Und Inner Game muß erlebt werden, um die diesem Lern- und Coachingansatz innewohnende Kraft zu verstehen.

Ich beschäftige mich seit rund 25 Jahren mit dem Inner Game und bin dabei weiterhin Lernender, wie Staunender. Für mich ist Inner Game wie ein Schluck von einem wunderbar erfrischenden Wasser. Es wird für jeden durstig Trinkenden, jede durstig Trinkende anders schmecken und auf eine ganz eigene Weise gut tun - und ist dabei einfach immer nur Wasser.

Zum Inner Game gehören einfache Dinge - die Herausforderung ist, sie zuzulassen:

  • Der Entwicklungs- und Lernprozess wird eng mit einem selbst verbunden und bietet Raum für eigene Fragestellungen.
  • Klare einfache Konzepte und Prozesse, in denen die Teilnehmenden im hohen Maße selbstbestimmt agieren.
  • Energie geht vor Tagesordnung - Interesse geht vor Gewohnheit - Freude geht vor Anstrengung.
  • Über Fragen und Aufgaben die Aufmerksamkeit so lenken, dass die dabei gewonnenen Erkenntnisgewinne Bewusstsein und Handlungsspielräume erweitern => von innen heraus lernen.
  • Beim Lernen den Körper zu integrieren und für Erkenntnisgewinne zu nutzen.
  • Selbstwirksamkeit zu erleben, in Lösungen zu denken und den Mut zu fördern.

Das ABZ des Inner Game
Anfang - Inner Game ist ein Lern- und Coachingansatz, der von dem US-Amerikaner W. Timothy Gallwey in den 70er Jahren entwickelt wurde. Die Geburtsstunde des Inner Game basierte auf einem Perspektiven- und Systemwechsel vom Lehren zum Lernen fördern. Tim Gallwey arbeitete damals als Sportlehrer. Er war unzufrieden, weil die Schüler trotz korrekter Anweisungen oft überfordert waren, neue Bewegungsmuster und Vorgehensweisen umzusetzen. Da wurde ihm klar, dass er dem Schüler mehr helfen musste zu lernen und das eigene Tun wahrzunehmen, anstatt weiter auf Fehler hinzuweisen und zuviel vorzugeben. Das war der Moment, in dem die moderne Form des Coachings im Sport und Business entstand, als dessen Begründer Gallwey weltweit bis heute gilt.

Bedeutung – Inner Game geht davon aus – dass jedes Tun aus zwei Teilen, einem Outer Game (dem äußeren Spiel mit seinen sichtbaren Handlungen) und einem Inner Game (dem inneren Spiel, was sich in uns an Gedanken und Gefühlen abspielt) besteht. Und wie Gallwey sagte: „Die Art und Weise unseres Inner Game entscheidet über den Erfolg im Outer Game!“. Dieses Inner Game findet häufig als inneres Zwiegespräch statt – und zwar auf unterschiedliche Weise. Befinden wir uns im Selbst 1-Modus, beherrschen negative, zweifelnde Aussagen unser Denken, das eigene Tun wird stark bewertet, was die Nutzung der eigenen Potenziale behindert. Im Selbst 2-Modus dagegen ist Ruhe im Kopf, die Aufmerksamkeit ist wertfrei auf das gegenwärtige Tun gerichtet und die eigenen Potenziale stehen frei zur Verfügung.

Ziel – Inner Game entstand mit dem Ziel Menschen das Lernen zu erleichtern. Der erfahrungsorientierte Lernweg, bei dem der Klient gezielt dazu geführt wird eigene Erfahrungen für seinen Lernzuwachs zu nutzen, ist die Grundidee des Inner Game. Gallwey benennt mit seinem Lerndreieck drei Schlüsselelemente für diese selbstgesteuerten Lernprozesse: Aufmerksamkeit ohne zu bewerten für das was tatsächlich passiert. Wahlfreiheit und Eigenverantwortung des Klienten für das was und wie er lernen will. Vertrauen in die eigenen Ressourcen, was durch die zwei vorgestellten Elemente aufgebaut wird.

Lerndreieck

 

Tim Gallwey hat weltweit mehr als 2 Mio. seiner Inner Game-Bücher verkauft. Er arbeitete als Coach für zahlreiche Konzerne. Peter Senge, selbst Bestseller-Autor, hält ihn für den wichtigsten Lehrer des 20. Jahrhunderts. John Whitmore, selbst ein weltweit anerkannter Coach und Autor, sieht im Inner Game die Geburtsstunde des modernen Coachings.


Tools
Folgende Inner Game-Tools finden u.a. in Coachings je nach Themenstellung ihren Einsatz:

  • Formel: Leistung = Potenziale – Störungen
  • Selbst 1- und Selbst 2-Modus für sich erkennen und Wege finden vom Selbst 1 auf Selbst 2 wechseln zu können.
  • Arbeitsdreieck (Leistung – Lernen – Freude) - auf die eigene Arbeitssituation bezogen skalieren, um daraus praktische Veränderungen abzuleiten.
  • STOP-Tool, um automatisierte Reaktionsmuster zu unterbinden und neuen Verhaltensweisen Raum zu geben.
  • Chef-Tool – um sich bewußt zu machen, wofür die eigene Zeit verwendet wird, welche Abhängigkeiten und Tauschgeschäfte eingegangen wurden und was daran neu auszurichten ist.
  • 3 Fragen zur Kontrolle – um ein tieferes Verständnis für das Festhalten und Loslassen in einer Situation zu erreichen.
  • Gute Fragen – welche der größte Schatz des Inner Game Coachings sind.

… und es gibt noch mehr an Tools, deren Wirkung sich in dem jeweiligen Zusammenhang entfalten.

In meinem allesimfluss-Verlag sind die folgenden Inner Game-Bücher erschienen:

Buecher

Weiterführende Informationen

innergolf

In meinen Golfcoachings geht es um Dein Lernen und die beste Lösung für Dich!

Ich führe Dich zu einer klaren Schwungvorstellung und dem Bewegungsgefühl, die Du brauchst um den Schlag rhythmisch und „sauber“ auszuführen. Und ich coache Dich auf der mentalen Seite, damit Golf auch wirklich ein Spiel für Dich ist.

Webseite besuchen

allesimfluss_verlag

Im allesimfluss-Verlag, verlege ich Bücher zu den Themen Coaching, Mitarbeiterführung und Selbstmanagement, wie auch zum Golfen und Musizieren.

Die Bücher basieren vorrangig auf dem Coaching- und Lernansatz INNER GAME. Dieser zeigt Wege auf, wie wir zum Lernen und sich verändern unsere eigenen Erfahrungen nutzen können.

Webseite besuchen