Coaching und Corporate Learning mit Frank Pyko
menu

10 Aspekte

 
  1. Inner Game verändert durch gelebte Praktiken die Arbeitskultur auf evolutionäre Weise von innen heraus.
  2. Inner Game gestaltet Transformations- und Lernprozesse aus dem direkten Kontext von Arbeit und Person.
  3. Inner Game setzt Potenziale und Energien frei - in time bei der Arbeit, in Workshops, Coachings, Meetings, Gesprächen.
  4. Inner Game "lebt" allein von Sinn, Beweggründen und Interessen - und hat keinen Selbstzweck.
  5. Inner Game stellt Wahlfreiheit und Handlungsspielräume bereit.
  6. Inner Game basiert auf dem Erfahrungslernen, bei dem Resultate, Gedanken und Körper- / Gefühle für Erkenntnisgewinne genutzt werden.
  7. Inner Game setzt nicht-wertende Aufmerksamkeit ein, die durch Fragen, Skalierungen, Beobachtungsaufgaben eine Richtung erhalten.
  8. Inner Game lässt Ganzheit entstehen, weil sich Gedanken und Gefühle (Inner Game) mit dem äußeren Tun (Outer Game) verbinden.
  9. Inner Game ist gleichzeitig Konzept, Einstellung, Prozess, Erleben, Werkzeug - weil es eine Praxis ist.
  10. Inner Game ist auch ein bisschen magisch, weil es erstaunliche Kräfte freisetzt – und nicht alles abschließend zu erklären ist.